Schirmherrschaft

Auch in Offenburg gibt es zahlreiche Menschen, die unter schwierigen materiellen Bedingungen leben müssen. Andererseits wandern bei uns täglich erhebliche Mengen an Lebensmitteln in den Abfall.

Dieser Zustand lässt sich sinnvoll ändern. Auf der Basis einer privaten Initiative von Bürgerinnen und Bürgern unserer Stadt bemüht sich die „Offenburger Tafel“ als gemeinnütziger Verein seit 1999 um einen Ausgleich von Überfluss und Mangel. Die Stadt Offenburg unterstützt dieses Engagement gerne.

Die Stadtbau Offenburg GmbH hat „Am Unteren Mühlbach 1“ geeignete Räume an den Verein vermietet – dort ist die Einrichtung für Bedürftige leicht erreichbar. Inzwischen ist die „Offenburger Tafel“ eine anerkannte und gut frequentierte Einrichtung in unserer Mitte.

Die Stadt Offenburg wünscht den Initiatoren der „Offenburger Tafel“ als Vermittlern zwischen Erzeugern, Händlern und Bedürftigen in allen Stadt- und Ortsteilen sowie im Umland weiterhin Erfolg: Sie lindern Notlagen, öffnen Türen und Perspektiven, leben einen vorbildlichen Gemeinschaftsgedanken.

„Wo Menschlichkeit geboten ist, steh nicht zurück.“

An diese Worte von Konfuzius knüpfe ich meinen Respekt und Dank an alle ehrenamtlich Engagierten, die dieses Projekt tragen.

Edith Schreiner
Oberbürgermeisterin